Dysarthrie

Bei einer  Dysarthrie sind die motorischen Abläufe des Sprechen stark beeinträchtigt.

Dysarthrie bezeichnet erworbene, neurogene Sprechstörungen, die durch eine Schädigung im zentralen oder peripheren Nervensystem ausgelöst werden kann. Sie äußert sich durch eine Fehlfunktion der Steuerung und Ausführung der an der Motorik des am Sprechvorgang beteiligtet Organe (zum Beispiel der Zunge, der Lippen, des Gaumensegels). Dabei können Teile der sogenannten Funktionskreise die die Atmung, die Stimmgebung (Phonation) und die Artikulation (Aussprache) betreffen gestört sein